Not found (Nr. 1): Manager

Als ich heute ein wenig durch den Stream von Google+ geblättert habe, fiel mir mal wieder ein Entwurf für eine eigene 404-Seite auf. Eigentlich eine gute Idee, dachte ich mir, mal einige Grafiken in ähnlicher Art und Weise zu erstellen, um das Wesen von Agilität zu erklären.

Hier gleich die erste:

Manager und Leader, das klingt erst einmal irgendwie ähnlich. Allerdings leben sie unterschiedliche Werte. Wenn ich Douglas McGregor mit seinen Theorien dazu nehme, dann folgt der Manager dem X-Modell (Vorgabe und Kontrolle), der Leader dem Y-Modell (Vertrauen und Unterstützung).

In agilen Umgebungen funktioniert die alte X-Denke nicht mehr. Agilität steht für Komplexitätsbewältigung, nicht für das Abarbeiten von fest vorgegebenen Prozessen, um Kompliziertheit in den Griff zu bekommen. Motivation, Kreativität und Innovation können nicht erfahren werden in Umgebungen von detaillierter Vorgabe und Kontrolle.

Moderne Führung orientiert sich an Servant Leadership, der dienenden Führung, die alles dafür tut, dass die Mitarbeiter ungestört, effektiv und effizient arbeiten können. Servant Leader halten sich im Hintergrund, helfen, wenn sie gefragt werden, und halten es aus, dass Unsicherheit ein permanenter Zustand ist, also regelmäßig Fehler gemacht werden, damit gelernt werden kann.

In den 1920er Jahren wurde ein sehr erfolgreicher Unternehmer mal danach gefragt, warum er soviel besser als andere Unternehmer sei. Er antwortete sinngemäß: „Ich habe in der gleichen Zeit einfach wesentlich mehr Fehler gemacht.“