Prinzipien vor Praktiken

Mich beschäftigt schon seit längerem, wie bekomme ich das Management dazu, der Agilität im Unternehmen mehr Freiraum zur Entwicklung zu geben und die Teams selbstverantwortlich handeln zu lassen. Im Fall von Scrum ist der erste Reflex meist ein exzessives Evangelisieren des Scrum Guides (plus X der fehlenden Dinge, die einen Prozess entstehen lassen können), möglichst innerhalb der ganzen Organisation. Die Praktiker wissen, dass das kein wirklich erfolgreiches Unterfangen ist.

Die agilen Praktiken, wie Scrum oder Kanban, sind der zweite Schritt, auch wenn die Beauftragung meist genau das verlangt. Wer seine agile Insel in einem klassischen Umfeld bewahren will, der muß an die Werte ran, also bei den Prinzipen ansetzen. Das ist leichter gesagt als getan, da es um ein Vielfaches schwieriger ist das Mindset der Leute zu verändern. Deshalb dauern Change-Prozesse in Organisationen Jahre ;-).

Und wie immer in komplexen Systemen: Es gibt nicht den einzig richtigen Weg.